01.10.2011 BW-EM der Frauen

Erfolgreiche Wettkämpfe bestritten die Frauen des Judo Club Horb an zwei vergangenen Wochenenden. Sarah Flemming konnte sich für die  Deutsche Pokalmeisterschaft in Frankfurt/Oder qualifizieren.

Im Erwachsenenbereich startete am 18. September 2011 mit der Württembergischen Einzelmeisterschaft in Esslingen die Qualifikationsrunde der Männer und Frauen. An diesem ersten Wettkampftermin nahmen Sarah Flemming, Heike Lütz und Lukas Domurath teil.

Lukas Domurath, der in der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm an den Start ging, konnte sich in der stark besetzten Gruppe nur schwer behaupten. Trotz großem Engagement konnte er sich nur bis auf Rang 7 seiner Gewichtsklasse vorkämpfen.Erheblich besser lief es da bei den Frauen. Sarah Flemming, die erstmals in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm an den Start ging, konnte gleich in ihrer ersten Begegnung punkten und Ursula Korner vom VfL Ulm mit Haltegriff besiegen. Die nächsten Kämpfe verliefen zwar nicht so problemlos wie ihr Einstiegskampf, aber dennoch konnte sich Sarah Flemming nach Abschluss aller Kämpfe über einen verdienten dritten Platz freuen.
Ebenfalls einen dritten Platz erkämpfte sich Heike Lütz in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm. Heike Lütz musste sich nur im Halbfinale gegen die spätere Meisterin Hanna Sanders vom KSV Esslingen geschlagen geben.

Am 01. Oktober 2011 starteten die beiden Kämpferinnen aus der Neckarstadt bei der Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaft der Frauen in Hockenheim, die zugleich die Qualifikation für die Deutsche Pokalmeisterschaft war.
Sarah Flemming hatte an diesem Tag schwer zu kämpfen, konnte sich aber dennoch wie zuvor bei der Landesmeisterschaft, den dritten Platz und die Qualifikation in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm sichern.Eine Verletzung machte die Chancen auf eine Platzierung und Qualifikation für die Deutsche Pokalmeisterschaft für Heike Lütz in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm zunichte. Anfangs konnte Heike Lütz ihren ersten Kampf vorzeitig durch eine erfolgreich durchgeführte Selbstfalltechnik für sich entscheiden.Im zweiten Kampf ging sie anfangs gegen Lena Rothgängel vom JSV Villingen klar in Führung. Im weiteren Kampfverlauf zog sich die Horberin jedoch eine Verletzung zu, die sie zur Aufgabe zwang und somit den Einzug ins Finale zunichte machte. Den abschließenden Kampf in der Trostrunde um Platz drei konnte sie leider verletzungsbedingt nicht antreten. Somit war der Traum von der Deutschen Pokalmeisterschaft geplatzt.


>>> Zur Übersicht