18.03.2016 Jahreshauptversammlung des Vereins

Am Freitag, den 18. März fand im Gasthof Steiglehof die Jahreshauptversammlung des Judo Club Horb statt, die wie immer reibungslos von statten ging. Die Mitgliederversammlung stimmte der Erhöhung Mitgliedbeiträge zu.

Der erste Vorsitzende, Lutz Reinhardt, legte zu Beginn seinen Rechenschaftsbericht ab. In seinem Bericht lobte er das tolle Trainerteam, das sich an den drei Trainingstagen in der Woche um das Judotraining kümmert. Im Bereich außerhalb des eigentlichen Sportbetriebs hob er das gelungene Sommerfest hervor, das im Juli letzten Jahres in Mühlen durchgeführt wurde. Lutz Reinhardt lenkte zum Abschluss seiner Rede den Fokus auf die Stabilität der Mitgliederzahlen. Der Judo Club Horb konnte in den letzten Jahren seine Mitgliederzahl in etwa halten. Rund zweidrittel der Mitglieder sind Kinder und Jugendliche. Aber der demografische Wandel als auch die Schnelllebigkeit in der Gesellschaft, Dinge nur für „kurze“ Zeit zu tun und sich dann einer neuen „kurzweiligen“ Mitgliedschaft in einer anderen Sportart zu widmen, machen auch vor dem Judo Club Horb nicht halt.

Der Sportwart Kai Dahlhaus folgte dann mit seinem Bericht. Bei der Teilnahme an Einzelwettbewerben war es letztes Jahr eher „mau“. Bei den Einzelwettbewerben konnte er zumindest über die Wettkämpfe von Sarah Flemming berichten, die es bis zu den deutschen Pokalmeisterschaften geschafft hatte.

Bei den Männern konnte er mit Stolz über deren Engagement berichten, die im letzten Jahr mit drei Mannschaften in zwei Ligen am Start waren. Die erste Mannschaft wurde in der Landesliga Süd wieder Vizemeister. Hier hofft er, dass dieses Jahr vielleicht der „Knoten platzt“ und das Horber Team den Aufstieg in die Württembergliga schafft. Die beiden anderen Mannschaften starteten in der Bezirksliga und konnten dort die Plätze 3 und 7 belegen. Vier Horber Kämpfer waren als Fremdstarter bei anderen Vereinen zusätzlich am Start.

In diesem Jahr werden am 11. Juni und 02. Juli Wettkampftage der Ligarunde in der Horber Stadionhalle ausgetragen. Letztes Jahr wurden in Horb 41 neue Gürtel bei Prüfungen vergeben, sowie zwei Techniklehrgänge und ein Prüfungslehrgang des Württembergischen Judoverbandes durchgeführt. Er selbst und sein Trainerkollege Jens Eggert sind als Referenten für die Techniklehrgänge im Bereich Württemberg-Süd verantwortlich. Kai Dahlhaus bedankte sich am Ende seines Rechenschaftsberichtes bei allen Trainerkolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit im Verein.

Yorck Drost als Jugendwart konnte dieses Jahr seinen Bericht recht kurz fassen. Leider sinkt bei den Kindern und Jugendlichen immer mehr die Bereitschaft, an Wettkampfterminen teilzunehmen. Deshalb gab es nur sehr wenige Wettkampftage zu betreuen. Hervorgehoben wurde die traditionelle Judo-Safari des Vereins mit eingeladenen Vereinen als auch das Stopsturnier für Wettkampfanfänger in Freudenstadt. Die Trainingsteilnahme mancher Kinder ist leider etwas unregelmäßig. Ein Grund, der häufig genannt wird, sind die Stundenpläne der Kinder. Wenn manche beispielsweise am Montagnachmittag Unterricht haben, reicht vielen nicht mehr die Zeit anschließend noch ins Training zu kommen.

In der Planung für das Jahr 2016 steht auf jeden Fall wieder die Judo-Safari, das Stopsturnier als auch ein Judo-Penthatlonwettbewerb für Jugendliche an.

Die Kassiererin Sylvia Lang erläuterte in ihrem Bericht die finanzielle Situation des Vereins. Durch eine Reihe von größeren Ausgaben in den letzten Jahren, wie beispielsweise die Anschaffung von neuen Wettkampfmatten, die Übernahme der Ausbildungskosten bei der Übungsleiter- und Assistenztrainerausbildung sowie der Übungsleitervergütung musste man einen Rückgang der einst guten Rücklagen verzeichnen. Seit 2008 hatte der Verein seine Mitgliedsbeiträge stabil halten können, obwohl in den letzten Jahren der Judoverband stetig seine Kosten und Gebühren angehoben hatte. Durch die schwankenden Zuschüsse für Vereine und sehr geringen Spenden muss der Judo Club über eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge diskutieren, um auch weiterhin ein qualitatives Training anbieten zu können.

Im Anschluss an den Bericht der Kassiererin folgte der Bericht der Kassenprüfer Thomas Mattes und Jürgen Striebich, der von Mattes vorgelesen wurde. Wie immer konnten die beiden Kassenprüfer Sylvia Lang eine einwandfreie Kassenführung bescheinigen und schlugen deshalb ihre Entlastung vor.

Unter Top 6 der Tagesordnung folgte der Vorschlag des Vorstandes, die Mitgliedsbeiträge nach acht Jahren wieder anzuheben. Lutz Reinhardt hatte hierzu die Mitgliedsbeiträge anderer vergleichbarer Vereine vorgestellt. In deren Preisgefüge wolle man aber nicht vordringen, bei denen Kinder einen Jahresbeitrag von 110 Euro bezahlen müssten. Deshalb hat sich die Vorstandschaft Gedanken darüber gemacht, wie man die Beiträge sinnvoll und familiengerecht gestalten könnte. Jens Eggert, der als Trainer und Vorstandsmitglied seit Bestehen des Vereins dabei ist, hat kurz nachgerechnet und es dann auf den Punkt gebracht. Mit dem neuen Jahresbeitrag für die Kinder entstehen den Eltern Kosten in Höhe von 61 Cent pro Trainingsstunde, das von lizenzierten Trainern geleitet wird. Wo bekommt man sonst noch für 61 Cent die Stunde eine so gute Betreuung?

Mit einer Enthaltung wurden die neuen Mitgliedsbeiträge von der Mitgliederversammlung bestätigt. Kinder zahlen nun 76 Euro im Jahr, Jugendliche, Auszubildende und Studenten 84 Euro sowie Erwachsene 108 Euro.

Nach diesem Punkt folgten die Entlastung des alten Vorstandes und die Neuwahl der Hälfte der Vorstandsposten. Thomas Mattes sorgte wieder als Wahlleiter für den reibungslosen Ablauf der Entlastung und Neuwahlen. Hierbei wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Lutz Reinhard teilte aber den Anwesenden mit, dass dies seine letzte Amtszeit als erster Vorsitzender sein würde. Als Kassiererin wurde Sylvia Lang wiedergewählt. Für den Sportbetrieb sind weiterhin Kai Dahlhaus als Sportwart, Yorck Drost als Jugendwart und Fabian Reck als Sportkoordination in ihrem Ämtern bestätigt worden. Als Veranstaltungswart zeigt sich weiterhin Balthasar Novák verantwortlich. Jens Eggert wurde als Beisitzer wiedergewählt. Für weitere zwei Jahre wurden Thomas Mattes und Jürgen Striebich als Kassenprüfer gewählt.

Der erste Vorsitzende hatte dann noch die Ehre, zwei anwesenden für ihre zehnjährige bzw. zwanzigjährige Mitgliedschaft im Verein zu ehren. Seit 20 Jahren ist Heike Lütz Mitglied im Verein, seit zehn Jahren Eddy Kempf. Die Ehrungsurkunden für sieben weitere Mitglieder, die an der Jahreshauptversammlung leider nicht anwesend waren, werden im Training nachgereicht.

Unter Verschiedenes informierten Sportkoordinator Fabian Reck und Jugendwart Yorck Drost die Mitglieder über den bevorstehenden Selbstverteidigungskurs für Mädchen und Frauen ab 16 Jahren, der ab Montag, 04. April für acht Abende in der großen Stadionhalle durchgeführt wird. Lutz Reinhardt bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei den Anwesenden für den guten Ablauf der Mitgliederversammlung und wünschte eine gute Heimreise.

 


>>> Zur Übersicht