15.10.2016 Judo-Safari mit vier Vereinen

Safariteilnehmer2016-1000px

Die 28 Teilnehmer der Judo-Safari 2016 in Horb

28 Mädchen und Jungen aus vier Vereinen trafen sich am Samstag, den 15. Oktober in der Horber Stadionhalle, um bei der traditionellen Judo-Safari wieder „Jagd“ auf die begehrten Leistungsabzeichen des Deutschen Judobundes zu machen.

Der Judo Club Horb hatte wieder die Kinder vom TSV Freudenstadt, der Judofreunde Aach und dem Budotomo Tübingen zur Safari eingeladen. Die Judo-Safari ist ein Mehrfachwettkampf für Kinder bis 14 Jahre, bei dem die Kinder in verschiedenen Wettbewerben gegeneinander antreten und versuchen dabei möglichst viele Punkte zu sammeln. Das Schöne an diesem Event ist, dass es keine Verlierer, sondern nur Gewinner gibt. Denn je nach erreichter Punktzahl erhalten die jungen Judoka einen Aufkleber, ein Stoffabzeichen und eine Urkunde passend zu dem erreichten Leistungsabzeichen. Dementsprechend legten sich die Kinder mächtig ins Zeug, galt es doch im Judowettkampf, beim Geschicklichkeitslauf, dem Medizinballweitwurf, Weitsprung und dem kreativen Wettbewerb möglichst viele Punkte zu erringen. Durch die Teilnahme der anderen Vereine lernen die Kinder den Wettkampfcharakter kennen und sich mit „fremden“ Judoka auf der Wettkampfmatte auseinander zu setzen.

Wie in den Jahren zuvor klappte die Veranstaltung „wie am Schnürchen“, denn die Eltern und Verantwortlichen der vier teilnehmenden Vereine halfen bei den unterschiedlichen Wettbewerben als Kampfrichter, Listenführer und Juroren. Nach rund zweieinhalb Stunden Wettbewerb konnte Jens Eggert vom Horber Judoclub den Kindern die Ergebnisse mitteilen. Das „kleinste“ Leistungsabzeichen, das gelbe Känguru wurde gar nicht vergeben, dafür erhielten Julia Hoppe, Luis Heinrich und Manuel Eberhardt den Roten Fuchs. Das nächst höhere Leistungsabzeichen, die Grüne Schlange schafften Daniel Kessler, Til Bauer, Aaron Ott, Isabel Illsinger und Sophie Blank. Den Blauen Adler errangen Celina Kaupp, Lea Blank, Michelle Illsinger, Anton Tschöpe, Jaron Beier, Philipp Hermann, Jannis Lemke, Philipp Clauß, Erik Fetch sowie Leon Bauer. Das zweithöchste Leistungsabzeichen, den Braunen Bären erhalten Leopold Geidel, Nishant Bhalla und Yara Duffner. Den begehrten Schwarzen Panther erkämpften sich Maxim Hoppe, Samuel Fleck, Leon Otto, Shania Beier und Leonie Eggert.

2016-Safari02 1000px2016-Safari01

2016-Safari05

O-Soto-Otoshi war ein begehrter Angriffswurf.

 

2016-Safari06

Und wieder ein O-Soto-Otoshi

 

2016-Safari07

„Hab ich mich jetzt befreit?“

 

2016-Safari03

Beim kreativen Wettbewerb.

 

Safari-Kreativ2016-06 1000px

Die Begeisterung für den Judosport kann man an dem Gesicht sofort erkennen.

 

Safari-Kreativ2016-05

Häufig wurden die Safari-Tiere auf den Bildern verewigt.

 

Safari-Kreativ2016-04

Impressionen von einem Judo-Training.

 

Safari-Kreativ2016-03

Safari macht einfach Spaß.

 


>>> Zur Übersicht