12.02.2017 WJV-Techniklehrgang in Horb

Am Sonntag, den 12. Februar fand in der großen Stadionhalle in Horb ein Techniklehrgang des Württembergischen Judoverbandes zum Thema Blaugurt statt. Da wegen Krankheit einige Judoka nicht am Lehrgang teilnehmen konnten, waren es am Ende nur zehn Nachwuchsjudoka, die am Lehrgang mitgemacht hatten. Die beiden Referenten Jens Eggert (5. Dan) und Kai Dahlhaus (1. Dan) vom Judo Club Horb hatten aufgrund der überschaubaren Teilnehmerzahl viel mehr Zeit für jeden einzelnen, um auf spezielle Inhalte und Techniken einzugehen. Besonders intensiv wurde der Prüfungsteil Kata behandelt, da diese bei Prüfungen bei vielen Judoka der schwierigste Part ist. Beim Techniktraining im Stand und Boden ging es darum, sinnvolle und praxisnahe Anwendungsbeispiele kennenzulernen. Drei Judoka nahmen die Gelegenheit war, im Rahmen des Lehrgangs auch gleich die Prüfung zum Blaugurt abzulegen. Die beiden Referenten, die gleichzeitig auch Prüfer waren, konnten am Ende Philipp Pilz vom TV Mengen sowie Frank Kössig und Tim Schamaitis vom Judo Club Horb zur bestandenen Prüfung gratulieren. Alle drei hatten sich im Training ihrer Vereine so gut auf die Prüfung vorbereitet, dass die Prüfung wie am „Schnürchen“ klappte.

2017-02-12 Blaugurtlehrgang-1 1000px

Beim Erlernen der Kata kam es unter anderem auf das richtige Timing an.


2017-02-12 Blaugurtlehrgang-2 1000px

Ashi-uchi-mata zu werfen kann wirklich gut aussehen


2017-02-12 Blaugurtlehrgang-3 1000px

Referent Kai Dahlhaus bei der Demonstartion von Yoko-otoshi in verschiedenen Ausführungen.


2017-02-12 Blaugurtlehrgang-4 1000px

Yoko-otoshi in einer Wettkampfvariante geworfen.


2017-02-12 Blaugurtlehrgang-6

Referent Jens Eggert erläuterte die Bodentechniken.


2017-02-12 Blaugurtlehrgang-Gruppe 1000px

Die Teilnehmer des WJV-Techniklehrgangs mit den drei erfolgreichen Prüflingen Philipp Pilz, Frank Kössig und Tim Schamaitis.

 


>>> Zur Übersicht