17.03.2017 Jahreshauptversammlung

Am Freitag, den 17. März 2017 fand die Jahreshauptversammlung des Judo Club Horb statt. Wie immer fand die Sitzung im „kleinen Rahmen“ statt. Lutz Reinhardt begrüßte in seiner Funktion als erster Vorsitzender die Anwesenden und berichtete über die Aktivitäten des Vereins. Zum einen lobte er die gute Zusammenarbeit im Verein zwischen Trainern und der Vorstandschaft. Der Verein hat derzeit 174 Mitglieder und konnte somit seine Mitgliederzahl im Vergleich zum Vorjahr halten. Für viele Vereine – egal welcher Sportart – wird es immer schwieriger, die Mitgliederzahlen zu halten. Glücklicherweise kann der Judoclub seine Mitgliederzahl halten. Austritte und Eintritte halten sich in etwa die Waage. Neben dem Sportbetrieb ist es ihm an Anliegen, dass der Verein im Bereich des Gemeinsinns aktiv bleibt. Im vergangenen Jahr musste das traditionelle Grillfest aufgrund wetterbedingter Kapriolen abgesagt werden. Im Dezember hatte der Verein wieder eine Weihnachtsfeier angeboten.

Im Anschluss an den Bericht des ersten Vorsitzenden informierte die Kassiererin Sylvia Lang die Anwesenden über die aktuelle finanzielle Lage des Vereins. Der Verein konnte im vergangenen Jahr erstmals wieder seine Rücklagen etwas  aufstocken, sodass für spätere Anschaffungen wie beispielsweise Matten oder anderes Sportgerät Geld da sein wird. Der Judoclub steht derzeit solide da. Die beiden Kassenprüfer Jürgen Striebich und Thomas Mattes bescheinigten Sylvia Lang eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung.

Sportwart Kai Dahlhaus konnte die Erfolge der Männermannschaften besonders hervorheben. Der Judoclub Horb ist einer der wenigen Vereine im Württembergischen Judoverband, der mit drei Männermannschaften in der vergangenen Saison am Start war. Die erste Mannschaft schaffte letztes Jahr den Aufstieg in die Württembergliga. Für so einen kleinen Verein wie Horb ist das ein riesen Erfolg. Die Kämpfer bereiten sich derzeit intensiv auf die anstehende Ligarunde vor. Ihr Ziel ist es, sich in der Liga zu behaupten. Bei den beiden anderen Mannschaften verfolgt Kai Dahlhaus das Ziel, junge Kämpfer mit der Teilnahme an der Bezirksliga für den Wettkampfsport zu begeistern. Im Bereich der Einzelwettbewerbe ist das Interesse leider nicht sehr groß. Einzig Timo Stein und Sarah Flemming waren bei den Erwachsenen am Start und konnten sich bis zur süddeutschen Einzelmeisterschaft qualifizieren.

Jugendwart Yorck Drost berichtete, dass im Kinder- und Jugendbereich die Bereitschaft zu Wettkämpfen nicht sehr groß ist. Dennoch gibt es auch einige wenige Talente, die gerne zu Turnieren und Meisterschaften fahren. Besonders erfolgreich war unter anderem Shania Beier, die sich bis zur Württembergischen Meisterschaft qualifizieren konnte. Yorck Drost hofft, über kleinere Turniere wie dem demnächst anstehenden Osterturnier in Oberndorf und dem Stopsturnier in Freudenstadt die Kinder zum Wettkampf heranführen zu können. Auch die Judo-Safari des Vereins, zu der Kinder anderer Vereine eingeladen werden, soll das Interesse am Wettkampf wecken.

Nach den Rechenschaftsberichten übernahm Thomas Mattes wieder die Leitung des Wahlleiters. Die Vorstandschaft wurde en Block einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen stellten sich die bisherigen Amtsinhaber wieder zur Verfügung und wurden ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt: Christof Faßnacht (2. Vorsitzender), Simone Hertweck-Reinhardt (‚Schriftführerin), Kai Dahlhaus (Sportwart), Fabian Reck (Sportkoordinator), Kathrin Hertweck-Rohr und Eckard Lacher (Beisitzer).

Unter der Rubrik Sonstiges stellte Veranstaltungswart Balthasar Novak die geplante Familienfreizeit vom 14. bis 16. Juli 2017 im Schwarzwald vor. Hierzu wurden an die Anwesenden sowie den Trainern Flyer verteilt 02Ankündigung Freizeit 2017.

Lutz Reinhardt dankte den allen Teilnehmern für die gute Zusammenarbeit. Der Verein muss sich aber für das nächste Jahr um einen Kandidaten für den Posten des ersten  Vorsitzenden kümmern, da er sich nach drei Wahlperioden nicht mehr zur Wahl stellen wird. Im nächsten Jahr wird der Verein auch sein 40-jähriges Bestehen feiern können. Hierzu sollen Ideen und Anregungen gesammelt werden.


>>> Zur Übersicht