16.03.2018 Jahreshauptversammlung des Vereins

Am Freitag, den 16. März hatte der Judo Club Horb zu seiner Jahreshauptversammlung ins Gasthaus Steiglehof in Horb eingeladen. Bei dieser Versammlung, die im Vergleich zu den Vorjahren sehr gut besucht war, wurde bei den Wahlen ein neues Führungsduo sowie vier weitere neue Mitglieder in den Vorstand gewählt.

Lutz Reinhardt begrüßte nach einer sechsjährigen Amtszeit zum letzten Mal als scheidender erster Vorsitzender die Teilnehmer der Mitgliederversammlung und trug seinen Rechenschaftsbericht vor. In seinem Bericht stellte er fest, dass der Verein im Vergleich zu anderen Judo- beziehungsweise Sportvereinen seine Mitgliederzahl halten kann. Die Austritte und Eintritte in den Verein halten sich die Waage, so dass die Mitgliederzahl mit etwa 160 Mitgliedern recht stabil ist. Durch die fortlaufenden Anfängerkursangebote kann der Verein immer wieder neue Mitglieder gewinnen und so die Austritte ausgleichen. Die Verweildauer in einem Verein wird, wie der Trend auf Bundes- und Landesebene zeigt, aufgrund der Schnelllebigkeit in der Gesellschaft immer kürzer. Der Verein bietet an drei Abenden sieben Trainingseinheiten für alle Altersgruppen an, wobei das Angebot von Judo als Freizeitsport, Wettkampfsport und Judo-Selbstverteidigung reicht. Am 14. Juli wird der Judoclub im Rahmen seines 40-jährigen Jubiläums eine Feier ausrichten, die in Verbindung mit einem sportlichen Angebot an befreundete Vereine ausgerichtet werden soll. Lutz Reinhardt hofft, dass sich für dieses Event viele Helfer finden werden. An diesem Tag werden auch Ehrungen wie beispielsweise für langjährige Mitgliedschaft durchgeführt, die sonst bei den Mitgliederversammlungen durchgeführt werden. Zum Abschluss dankte er allen Vorstandsmitgliedern und den Trainern des Vereins für die sehr gute Zusammenarbeit.

Traditionell folgte dann der Bericht der Kassiererin Sylvia Lang, die die Anwesenden über die solide finanzielle Lage des Vereins unterrichtete. Die beiden Kassenprüfer Thomas Mattes und Jürgen Striebich bestätigten ihr eine einwandfreie Kassenführung und schlugen ihre Entlastung vor.

Anschließend übernahm Sportwart Kai Dahlhaus, der über das sportliche Geschehen im Verein berichtete. Im vergangenen Jahr konnten 61 Judoka bei sieben Gürtelprüfungen sich über einen neuen Gürtelgrad erfreuen. Der Judo Club Horb war auch Gastgeber von zwei Kyu-Lehrgängen, die von Jens Eggert für den Württembergischen Judoverband durchgeführt wurden. Im Wettkampfbereich war der Klassenerhalt der ersten Mannschaft in der Württembergliga ein wichtiger Punkt. Dies ist umso mehr beachtlich, weil der kleine Verein Judo Club Horb als Exot sich mit großen Vereinen aus Ravensburg, Sindelfingen, Böblingen, Heilbronn, Backnang und Ulm misst, die bei den Kämpfern meist aus „dem Vollen schöpfen“ können. Von daher sprach er einen großen Dank an die Wettkämpfer aus, die mit dem 5. Platz des Teams den Verbleib in der Württembergliga ermöglicht haben. In der Bezirksliga konnte der Judo Club Horb nur mit einer „Rumpfmannschaft“ mit sieben Teilnehmern antreten, die immerhin noch den vierten Platz erringen konnten. In diesem Jahr wird der Verein wieder mit zwei Teams in der Württembergliga und der Bezirksliga an den Start gehen.

Yorck Drost konnte in seiner Funktion als Jugendwart auf ein sehr belebtes Jahr zurückblicken. Neben der traditionellen Judosafari, die in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen durchgeführt wird, fuhren die Kinder und Jugendliche zu einigen Turnieren und Meisterschaften. Yorck Drost nannte hierzu einige erfolgreiche Nachwuchsjudoka und dankte seinen Trainerkollegen für die gute Zusammenarbeit.

Nach den Rechenschaftsberichten übernahm Thomas Mattes wie in jedem Jahr die Rolle des Wahlleiters. Zuerst stand die Entlastung des alten Vorstandes an, die einstimmig von den Anwesenden angenommen wurde. Dann folgte das Thema Wahlen, das in manchen Vereinen oft für Kopfzerbrechen sorgt, weil sich häufig niemand für die verschiedenen Posten zur Verfügung stellt. Dieses Problem gab es in diesem Fall nicht, obwohl einige Posten neu zu besetzen waren. Zum einen hatte Lutz Reinhardt bei der letzten Mitgliederversammlung angekündigt, dass er für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung steht. Der zweite Vorsitzende Christof Faßnacht stellte nach sieben Jahren Amtszeit ebenfalls sein Amt zur Verfügung. Jens Eggert schied als Beisitzer aus, da er nach fast 39 Jahren Vorstandsarbeit in verschiedenen Positionen gerne jüngere Mitglieder im Vorstand Platz machen wollte. Balthasar Novak stellte sein Amt des Veranstaltungswartes zur Verfügung, da er dies mit seinem beruflichen Engagements nicht mehr harmonisieren konnte. Folgende Vorstandsposten wurden gewählt: Neuer 1. Vorsitzender ist Fabian Reck, der bisher Sportkoordinator war. Als zweiter Vorsitzender steht ihm Yorck Drost zur Seite, der bisher Jugendwart war. Sylvia Lang wurde in ihrem Amt als Kassiererin bestätigt, die nach eigenen Worten dieses Amt dann gerne in zwei Jahren in jüngere Hände übergeben möchte. Alexander Müller wurde als Jugendwart erstmals in die Vorstandschaft gewählt. Ebenfalls neu in diesem Gremium sind Yvonne Beier, die das Ressort  Veranstaltungen übernimmt, sowie Frank Müller, der nun das Amt des Sportkoordinators inne hat. Der vierte Neuzugang ist Theresa Landwehr, die den frei gewordenen Posten einer Beisitzerin besetzt. Thomas Mattes und Jürgen Striebich wurden in langjähriger Tradition in ihren Ämtern als Kassenprüfer bestätigt.

Lutz Reinhardt dankte zum Abschluss dem Gremium für die harmonische Mitgliederversammlung und wünschte dem neuen Vorstandsteam alles Gute für die Zukunft.

Der neue Vorstand des Judo Club Horb: Sylvia Lang (Kassiererin), Kathrin Hertweck-Rohr (Beisitzerin), Simone Hertweck-Reinhardt (Schriftführerin), Yvonne Beier (Veranstaltungswartin), Kai Dahlhaus (Sportwart), Yorck Drost (2. Vorsitzender), Fabian Reck (1. Vorsitzender), Frank Müller (Sportkoordinator), Theresa Landwehr (Beisitzerin). Es fehlen Eckard Lacher und Alexander Müller, die aufgrund von Terminproblemen nicht da sein konnten.


>>> Zur Übersicht