17.03.2018 Osterturnier in Oberndorf

Nachdem das Oberndorfer Osterturnier im vergangenen Jahr ausgefallen ist, fand es am 17. März 2018 zum 14. Mal statt. Dieses Jahr gab es einen hohen Andrang, insgesamt nahmen 91 Kinder aus umliegenden Vereinen teil. Mit dabei waren 14 Teilnehmer vom JC Horb, die Hälfte der Kinder bestritt ihren ersten Wettkampf. So auch die drei Gebhardt-Brüder Alexander, Benjamin und René. Die letzten beiden konnten sich in der Gewichtsklasse -24 kg sogar den 2. und 3. Platz sichern. Für Lisa und Jakob Müller war es ebenfalls ihr erstes Turnier. Nachdem Jakob siegreich aus seinem zweiten Kampf hervorging verpasste er leider den Einzug ins Halbfinale.
Die Teilnehmerzahl war in diesem Jahr höher als erwartet, was dazu führte, dass es Gewichtsklassen mit vielen Teilnehmern und KO-System gab. Dies führte zum vorzeitigen Aus für Mauritz Bonsema und Nathan Bräken. Ein im wahrsten Sinne des Wortes schweres Los haben bei den Mädchen Klara Spoden und Shania Beier gezogen. Beide starteten als leichteste Teilnehmer in ihren Gewichtsklassen und mussten sich gegen ältere und größere Judokas behaupten. Auch, wenn sie dennoch in einigen Kämpfen punkten und siegen konnten, verpassten beide knapp das Treppchen. Bei den großen Jungs sah es ähnlich für Simon Helber aus.
Ihren Erfolg vom Stopsturnier konnte Luisa Till-Schmidt wiederholen. Auch dieses Mal musste sie sich nur ein Mal geschlagen geben und belegte wieder den 2. Platz. In der Gewichtsklasse bis 33 kg gingen gleich zwei Judoka vom JC Horb an den Start. Jaron Beier und Pascal Uhlich konnten beide in der Vorrunde alle ihre Kämpfe vorzeitig für sich entscheiden und ins Halbfinale einziehen. Pascal verpasste hier leider den Sprung aufs Podest, Jaron kämpfte sich ins Finale vor. Hier setzte er sich gegen Jason Kircher vom JJC Mühlbachtal durch und belegte den 1. Platz. Ihm gleich tat es sein Vereinskameraden Wilhelm Schöck. Nach mehreren harten Kämpfen, die oftmals über die volle Distanz gingen, konnte er sich ins Finale vorkämpfen. Hier lieferte er sich einen harten und langen Kampf mit Nick Graner vom JC Zimmern, den er für sich entschied. Unter großem Applaus aller Zuschauer sicherte auch er sich den ersten Platz.
Alle Teilnehmer wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet, für die ersten Drei jeder Gewichtsklasse gab es zusätzlich einen Pokal. Selbstverständlich durfte beim Osterturnier ein Schokohase für alle Teilnehmer nicht fehlen!
Für alle Horber Teilnehmer war der Wettkampf eine wertvolle Erfahrung und eine gute Vorbereitung für die nächsten anstehenden Meisterschaften.

Bericht: Yorck Drost   Bilder: Christian Müller

Am Anfang wärmten sich alle gemeinsam auf.

Ein bisschen Werfen üben kann nicht schaden.

Die begehrten Pokale glänzten verführerisch.

Jemanden im Bodenkampf umdrehen ist gar nicht so leicht, wenn die Gegnerin nicht will.

Die Kleineren hatten es nicht leicht, Techniken anzusetzen.

Ein guter Haltegriff ist der halbe Sieg – oder sogar ein ganzer.

Bei manchen Kampfgruppen stimmte das Gewicht und Größe einfach nicht, die Unterschiede waren einfach zu groß. So war es für manche Kämpferinnen kaum möglich erfolgreich Techniken ausführen zu können.

Drei Pokale, viele Urkunden und Schokohasen waren der Lohn für die Mühen auf der Matte.


>>> Zur Übersicht