07.12.2019 Stopsturnier in Freudenstadt

Am Samstag, den 07. Dezember war der Judo Club Horb mit acht Nachwuchskämpfern zu Gast beim traditionellen Stops-Turnier des TSV Freudenstadt. Die Horber Judoka konnten sich drei erste und zwei zweite Plätze sichern. In der Vereinswertung aller teilnehmenden Vereine kamen die Horber Judoka auf Rang drei.
Der TSV Freudenstadt hatte wieder mehrere befreundete Vereine zu dem vorweihnachtlichen Turnier für Wettkampfneulinge eingeladen. Die beiden Betreuerinnen Yvonne Beier und Simone Hertweck-Reinhardt waren mit einem Mädchen und sieben Jungen nach Freudenstadt gekommen. Ziel dieses Turnieres ist, den Nachwuchsjudoka die Möglichkeit zu geben in freundschaftlicher Atmosphäre Erfahrungen auf der Wettkampfmatte zu sammeln.
Kim Freinecker nahm als einziges Mädchen des JC Horb an diesem Turnier teil. Sie beherrschte in der Gewichtsklasse bis 33 Kilogramm das Geschehen auf der Matte. Keine ihrer Gegnerinnen konnte sie besiegen, sodass sie am Schluss verdient den 1. Platz erringen konnte.
In einer der leichtesten Gewichtsklassen der Jungen, bis 26 Kilogramm, konnte Noah Rinkleib sich ebenfalls den ersten Platz sichern. Seine beiden Vereinskameraden Tillmann Hummel und Dominik Gerter haben noch nicht die Wettkampferfahrung und belegten in der Gewichtsklasse bis 29 Kilogramm Rang 4 und 5.
In der Gewichtsklasse bis 33 Kilogramm gingen Friedhelm Hummel und Rene Gebhardt an den Start. Beide hatten vier Kämpfe zu bestehen, wobei die beiden Horber das Finale unter sich ausmachten. Friedhelm Hummel bezwang in einem freundschaftlich fairen Kampf seinen Vereinskameraden Rene Gebhardt. Platz eins und zwei waren der wohlverdiente Lohn für ihren Einsatz auf der Wettkampfmatte.
In der Gewichtsklasse bis 38 Kilogramm starteten Jaron Beier und Pascal Uhlich. Jaron Beier, der schon etwas mehr an Wettkampferfahrung aufweisen kann, konnte sich den zweiten Platz erkämpfen. Sein Mitstreiter in dieser Gewichtsklasse, Pascal Uhlich, verpasste nur knapp den Sprung auf das dreiteilige Siegertreppchen und kam auf Platz vier.


>>> Zur Übersicht